Tiger im Ranthambhore National Park

FotoReise (Fotosafari): "Dem Tiger auf der Spur" - Tourverlauf

Reiseversicherungen

buchen bei:

fp_logos_travelsecure_03[1]

(anklicken)

 

KONTAKT

TERRA UNICA Telefon

02191 4222447

info@terra-unica.de

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!  Anmeldung unbedingt bis zum 01.12.2017 !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 Saruskranich IND 2016_04_13 7D 058 Keo

 Indische Klappen-Weichschildkröte IND 2016_04_14 FZ1000 09 Keoladeo

 Silberklaffschnabel IND 2016_11_23 7D 139 KeoNP

Saruskranich

Indische Klappen-Weichschildkröte

Wollhalsstorch

Alle Fotos aus dem Keoladeo National Park     Ulrike Wizisk

 

Tag 0: Abreise aus Deutschland

Die Tour wird ohne An-/Rückreise bis/von Delhi angeboten. TERRA UNCIA  vermitten auf Wunsch die Flüge

 

1. Tag  Ankunft und Keoladeo National Park

Voraussichtlich direkt vom Flughafen fahren wir zum Keoladeo National Park - abhängig von den Anreisezeiten. Nachmittags besuchen wir schon das außergewöhnliche Vogelschutzgebiet und unsere Kameras kommen erstmalig zum Einsatz. - Birder’s Inn; A

 

2.Tag  Keoladeo National Park

Wir verbringen einen ganzen Tag im Nationalpark und können uns bei der entspannten Vogefotografie akklimatisieren. Das Mittagessen wird uns als Picknick in den Park gebracht. Wer Keoladeo aus der Winterzeit kennt, wenn Zig-Tausende von Zugvögeln sich hier aufhalten, dem kommt das Gebiet erst einmal recht leer vor, denn die Wintergäste sind zur Reisezeit natürlich schon abgezogen. Doch es gibt immer viele Motive in diesem Vogelparadies zu entdecken, z.B. halten sich zur jetzt meist eine stattliche Anzahl von Saruskranichen hier auf.  -  Birder’s Inn; F/M/A

 

mehr Infos zu den Nationalparks     Bilder zu den Nationalparks

 

3.Tag  Fahrt zum Ranthambhore National Park

Nach einem weiteren frühmorgendlichen Besuch im Keoladeo National Park nehmen wir den Zug nach Sawai Madhopur. Vom mit vielen Tigermotiven bemalten Bahnhof ist es dann nur eine kurze Fahrt zu unserer Unterkunft - Ranthambhore Bagh; F/M/A

 

 Königstiger IND 2012_04_25 Tifo12 340 U 7D Ranth

Foto  Ulrike Wizisk

 

4. bis 8.Tag  Fotosafaris im Rantambhore National Park

Nach dem “Warmlaufen” bei der Vogelfotografie in Keoladeo beginnt nun das Tiger-Abenteuer. Die Safaris starten im Morgengrauen nach einem Early-Morning-Tea (oder Kaffee) und einigen Keksen an der Rezeption. Wir haben die Variante Halbtagssafari + eine “normale” Safari pro Tag gewählt. Das gibt uns die Gelegenheit für eine Mittagspause (mehr dazu unten). Zur Reisezeit kann es schon sehr heiß sein (deutlich über 30°C), aber diese Saison hat auch etliche Vorteile. Viele Bäume des  laubabwerfenden Monsunwalds verlieren nun ihre Blätter, was die Beobachtungsbedingungen verbessert. Zudem suchen nun die Tiere - und eben auch die Tiger - häufig die Wasserlöcher auf, von denen sich etliche in der Touristenzone des Parks befinden. Auch ist das Gebiet jetzt während der ausklingenden Saison weniger von Touristen frequentiert.

Wir konzentrieren uns selbstverständlich in erster Linie auf die Tiger - mehrere Sichtungen sind täglich möglich, aber natürlich nicht zu garantieren. Lippenbären und Leoparden zeigen sich seltener, aber es besteht eine reelle Chance auch sie vor die Kamera zu bekommen. Axis- und Sambhahirsche sind die Hauptnahrung der großen Katzen und zahlreich im Park vertreten. Beliebte Motive sind auch die Hanuman-Languren, dazu kann man auf interessante Vogelarten (z.b. Mangokauz) hoffen.

 

Tigersafaris im Ranthambhore National Park

Die Standard-Safaris dauern dreieinhalb Stunden. Es gibt zwei am Tag: Die Morgensafari beginnt im ersten Tageslicht, die andere am frühen Nachmittag und endet kurz vor Einbruch der Dämmerung. Die Zeiten werden von der Nationalparkverwaltung festgelegt und an die Jahreszeit angepasst. Sie dürfen nicht überschritten werden. Diese “Normalsafaris” sind an einzelne Zonen gebunden, die man nicht verlassen darf. Welche Zone man befahren darf, ist nur bedingt beeinflussbar.

Seit 2016 sind in Ranthambhore auch Ganztags- und Halbtagssafaris erlaubt, jeweils 12 oder 6 Stunden. Es ist nur eine begrenzte Anzahl an Gypsies (“Jeeps”) für diese Art der Safaris erlaubt, so dass es nach Ende der regulären Zeiten deutlich ruhiger im Park wird. Jetzt hat man bessere Chancen auf Tiere, die später am Morgen aktiver sind, wenn die Tiger bereits wieder ruhen. Leoparden werden aus diesem Grunde während dieser Tageszeit häufiger gesehen. Die Tiger selbst findet man dann oft im Wasser vor, wo sie sich abkühlen. Der größte Vorteil dieser speziellen Safaris ist aber: Man ist nicht an einzelne Zonen gebunden, kann also stets in die besten Gebiete fahren.

Da nur sechs Fahrzeuge für diese Special Safaris gleichzeitig im Nationalpark erlaubt sind, können wir diese Fotosafaris in den 4x4-Fahrzeugen nicht mit Zweier-Besetzungen zu fahren (wie das ansonsten bei TERRA UNICA üblich ist). Auch sind diese Safaris deutlich teurer als die “normalen”. So teilen sich drei Fotografen ein Fahrzeug. [Anmerkung: Im Gir National Park haben wir diese Konstellation schon einmal ausprobiert - es hat gut geklappt!]

 

 Dussumier-Hanuman-Langur IND 2016_04_16 7D 161 Ranth

Königstiger IND 2016_04_15 7D 005 Ranth1

 Chinkara IND 2016_04_17 7D 0380 Ranth

Hanuman-Langur

Königstiger

Indische Gazelle

Alle Fotos aus dem Ranthambore National Park     Ulrike Wizisk

9.Tag  Zug nach Delhi

Heute frühstücken wir gemütlich und nehmen mittags den Zug nach Delhi. - einfaches Hotel in Delhi in Flughafennähe; F

 

10.Tag  Heimreise

oder Anschlusstour Leoparden & mehr in Sri Lanka

 

Download
Download

Bitte Formular ausdrucken, ausfüllen  und an TERRA UNICA schicken